Creation-Schepping.info

Ben Snijders

Göttlicher zeitplan

Von der Schöpfung bis zu Zerstörung Jerusalems durch Nebukadnezars

Schon wieder jemand, der sich mit der Chronologie der Bibel und mit Zeitrechnung beschäftigt hat. Das ist tatsächlich der Fall, aber dann anders. Der Autor hat am Anfang seines Forschungsprojektes im Jahr 1998 folgende Ausgangspunkte festgelegt:

  • –  Für die Chronologie wird ausschließlich die Bibel (Revidierte Elberfelder Bibel) zu Rate gezogen und uneingeschränkt als das Wort Gottes gesehen.
  • –  Für die Datierung der Chronologie mit Jahreszahlen wurde das Jahr 510 v. Chr. (das 19. Jahr Nebukadnezars) als Beginn genommen. Der Autor schließt sich dieser Jahreszahl aus ihm bekannten Gründen an. Der Zeitplan von der Schöpfung bis zur Verwüstung Jerusalems ist in Teilen entstanden und anschließend zusammengefügt worden. Die gra- fische Darstellung spricht für sich und kann anhand der angegebenen Bibelstellen kontrolliert werden. Schemata sind übersichtlicher als Text. Deshalb wird nur an manchen Stellen eine kurze Erklärung gegeben. Nachdem Sie alles untersucht haben, werden Sie bestätigen, wie präzise die Bibel ist, wenn Sie diese als wahre Quelle annehmen. Wenn Sie dem zustimmen, könnten Sie sich die Frage stellen: Warum hat es vorher nie- manden gegeben, der dies auf diese Weise gesehen und ausgearbeitet hat?

Für die Zeitrechnung gelten folgende Ausgangspunkte:

Und Gott sprach: Es sollen Lichter an der Wölbung des Himmels werden, um zu scheiden zwischen Tag und Nacht, und sie sollen dienen als Zeichen und zur Bestimmung von Zeiten und Tagen und Jahren. (1. Mose 1,14 Revidierte Elberfelder Übersetzung)

a. Die Länge eines Sonnenjahres misst 365,242206307 Tage (ein- schließlich einer Korrektur von 25 Sek. in den letzten 40 Jahren).

b. Die mittlere Dauer eines synodischen Mondmonats beträgt abgerundet 29,530589 Tage (Im Jahr 2000: 29,53058885 Tage mit einer Zunahme von 0,019 Sekunden pro 100 Jahre).

c. Der jüdische Kalender hat einen neunzehnjährigen Zyklus, der aus 235 Mondmonaten besteht. (Quelle für a-c: siehe Internet)

Die wichtigste bestimmte Zeit ist die Heilsgeschichte selbst. Wenn wir den Zusammenhang zwischen Sonnenjahren, Mondmonaten und Tagen einerseits und die Grundlage des jüdischen Kalender andererseits näher untersuchen, stellen wir fest, dass die Abweichung weniger als eine Se- kunde über einen Zeitraum von mehr als 7000 Jahren auf der göttlichen Zeitachse beträgt.

Oben genannte Chronologie umfasst nur einen Teil des göttlichen Zeit- plans (die Heilsgeschichte von der Schöpfung bis zum Jüngsten Tag ein- schließlich der 1000 Jahre). Um Diskussionen aus dem Weg zu gehen, wird ausschließlich der Teil der Chronologie dargestellt, der in Gottes Wort zurückzufinden ist.

Ben Snijders, 2016

Göttlicher Zeitplan

Verder Bericht

Vorige Bericht

© 2022 Creation-Schepping.info

Thema door Anders Norén